Wanderung mit Start und Ziel in Port de Sóller

Blick in die Bucht von Port de Sóller

Lieber Gustav, Sóller und Umgebung sind wunderschön: Mandarinenbäumchen an jeder Ecke, traumhafte Aussichten, frische Bergluft. In orange leuchtet die alte Straßenbahn, die seit 1912 von Sóller bis an die Küste nach Port de Sóller tuckert. Eine Fahrt mit dieser Schmalspurbahn aus Holz ließen wir uns nicht entgehen. Nach der Ankunft in Port de Sóller ging es los mit unserer Wanderung um die Muleta-Halbinsel.

Unserer Route war ein Rundweg auf dem GR 221 durch die bergige Landschaft, Wälder und Olivenhaine bis zum Leuchtturm Far del Cap Gros. Vor allem der Blick auf den Hafen von Sóller war den Aufstieg wert. Erfahrene Wanderer schaffen die Tour sicher in zwei Stunden. Wer es im Gegensatz dazu etwas langsamer angehen möchte, sollte für die steinigen Wege mit etwa 200 Höhenmetern lieber zweieinhalb bis drei Stunden einplanen.

Hafen von Sóller mit Blick auf die Leuchttürme Far de Bufador & Far de sa Creu

Wanderung vom Hafen von Sóller nach Muleta Gran

Start und Ziel der Rundwanderung war der Hafen von Sóller. Die Uferpromenade entlang sind wir auf Höhe des Hotels Los Geranios links in eine kleine Seitenstraße abgebogen. Anschließend waren es noch einmal etwa 10 Gehminuten bis zur Ausschilderung des Wanderweges nach Deiá, Sóller und Muleta. Auf dem Fernwanderweg GR 221 ging es von nun an bergauf.

Ein menschenleerer, steingepflasterter Bergweg führte uns durch uralte Olivenhaine. Zu hören war nur das Zirpen der Grillen und Zikaden. Durch die Bäume immer mal wieder freigegeben wurde der wunderbare Blick auf die Berge und die Bucht von Port de Sóller.

Blick in die Bucht von Port de Sóller

Der Weg führte uns vorbei an der Finca von Muleta de Ca S’Hereu, die mit kleinen Leckereien zur Rast einlud. Von dort ging der Aufstieg weiter zu den Häusern von Muleta Gran, wo man einen alten Wehrturm besichtigen kann. Wir liefen die Lehmmauer entlang bis zur nächsten Abzweigung und nahmen den als GR ausgeschilderten Weg nach Norden. Geradeaus wäre es weiter nach Deiá gegangen. Über einen steinigen Weg wanderten wir Richtung Refugi de Muleta, einer Herberge für Wanderer mit Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit.

Wanderweg unserer Wanderung zum Leuchtturm von Sóller

Ausblick vom Wanderweg zwischen Bäumen aufs Meer

Wegweiser für die GR221 in Sóller, Mallorca

Zurück über den Leuchtturm von Cap Gros

Der Rückweg unserer Wanderung führte über die Landstraße des Leuchtturms zum Hafen zurück, die sich – wieder mit einem fantastischen Ausblick – nach Port de Sóller hinunter schlängelt.

Far de Cap Gros, Leuchtturm in Sóller

Blick auf den Port de Sóller, Mallorca

Leuchttürme von Sóller: Far de Bufador & Far de sa Creu

Unten angekommen standen uns alle Möglichkeiten offen: Eis essen, baden, bummeln. Wir sprangen zunächst ins kühle Nass und haben uns eine Abkühlung gegönnt, bevor wir uns in einem der Restaurants gestärkt haben. Im Anschluss ging es für uns mit dem Zug zurück nach Palma.

Herzlichst: Franziska

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Palma