Schnorcheln auf Lanzarote

Schnorcheln: Auf Lanzarote die Unterwasserwelt erkunden

Lieber Gustav, dass wir auf Lanzarote Schnorcheln wollten, war monatelang im Voraus geplant. Der Ausflug war bereits gebucht, die Neugierde groß. Nach einem Seetag von Madeira zurück zu den Kanarischen Inseln erreichten wir nach 304 Seemeilen (563km) morgens gegen 7.00 Uhr die Küste von Lanzarote.

Traumhafter Sonnenaufgang auf Lanzarote

Ideal zum Schnorcheln: Playa Chica Strand

Lanzarote kannten wir schon von unserem Halt mit der AIDAsol vor einem Jahr. Die Insel besteht zu großen Teilen aus karger, bizarrer Mondlandschaft, dazwischen die schneeweißen Dörfer mit ihrer typischer César Manrique Architektur. Der schwarze Sandstrand, an dem wir den Tag verbrachten, war gleichermaßen beeindruckend wie die bunte Unterwasserwelt beim Abtauchen. Der blaue Himmel ging nahtlos ins den kristallklaren Blauton vom Meer über. Die Sonne glitzerte auf der Wasseroberfläche.

Möwe auf einem Felsen an der Küste, Lanzarote

Außer uns waren zunächst nur ein paar Taucher in der Bucht am Strand Playa Chica. Im Hintergrund gut zu erkennen sind die Umrisse von Fuerteventura.

Playa Chica in Puerto del Carmen, Lanzarote

Die Neoprenanzüge der Taucher hätten wir auch gerne gehabt! Als wir am Vorabend auf Deck 3 unser Equipment abholten, bekamen wir mit dem Schnorchel-Set nur eine Neopren-Weste. Zugegeben, bei 19 Grad Wassertemperatur hat es uns damit nicht allzu lange im Wasser gehalten. Dafür sind wir mehrmals rein; die Bucht mit dem kleinen Felsen war schlichtweg ideal zum Schnorcheln.

Schnorcheln: Auf Lanzarote die Unterwasserwelt erkunden

Ab dem ersten Meter im Wasser standen wir inmitten großer Fischschwärme. Der Neon Riffbarsch leuchtete blau und war besonders schön anzusehen. Erwähnenswert ist außerdem der riesige Schwarm junger Barrakudas. Und obwohl wir die meisten Fischarten gar nicht zuordnen konnten, ließen wir uns um den Lavafelsen treiben und schauten einfach nur zu.

Playa Chica: Toller Strand zum Schnorcheln und Tauchen

Draußen am Strand genossen wir die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut. Für einen Moment überlegten wir, ob wir noch eine Tour mit dem Jetski machen. Direkt neben uns befand sich ein Wassersportzentrum. Ich schlenderte stattdessen die Strandpromenade entlang, drehte eine Runde durch den kleinen Ferienort Puerto del Carmen, ließ den Blick dann wieder über das Meer schweifen. Die Palmen wiegten sich im Wind. Dazu überall Bäume mit leuchteten farbenfrohen Blüten.

Blühender roter Bougainvillea Baum

Wir finden: Lanzarote beeindruckt nicht nur an Land, sondern fasziniert auch durch eine wunderschöne Unterwasserwelt. Morgen geht unsere Reise schon wieder weiter zur nordwestlichsten Insel der Kanaren. Gegen 18 Uhr verließen wir den Hafen bei schönstem Sonnenuntergang. Bis morgen auf La Palma. Ahoi!

Sonnenuntergang bei der Abfahrt im Hafen von Arrecife, Lanzarote

Herzlichst, Franziska