Reisebericht: Tallinn auf eigene Faust

Stadtplan von Tallinn neben Postkarte

Lieber Gustav, heute senden wir liebe Grüße aus Tallinn! Wir haben ein solches Glück mit dem Wetter; zumindest seit dem Start vor zwei Tagen in Warnemünde. 551 Seemeilen (1.020km) haben wir auf der ersten Etappe unserer Ostseekreuzfahrt zurückgelegt. Es sind 25 Grad und nur einige wenige Wolken am Himmel – ideale Bedingungen zum Schlendern. Genug Zeit für ein paar abgelegene Orte war auch.

Kreuzfahrt nach Tallinn: Was muss man sehen?

Vom Hafen sind es etwa 15 bis 20 Minuten zu Fuß in die Altstadt. Wir sind am Wehrturm „Dicke Margarethe“ und der Olaikirche vorbei und haben unseren Rundgang auf dem Domberg begonnen; der Ausblick auf die mittelalterlichen Dächer der Altstadt und die vielen Kirch- und Wehrtürme war ein guter Ausgangspunkt.

Aussicht vom Domberg in Tallinn

Von der Domkirche aus sind wir weiter zur Alexander-Newski-Kathedrale und zur Toompea loss, der Burg auf dem Tallinner Domberg. Nach einem kurzen Stop bei Kaffee und Kuchen sind wir am Turm Kiek in de Kök und am Rathaus vorbei durch die Innenstadt zurück zum Schiff.

Noch viel mehr Informationen über Tallinn gibt es auf der Webseite der Touristeninformation: City Tourist Office

Alexander Newski Kathedrale

Alle Sehenswürdigkeiten im historischen Stadtkern lagen recht nah beieinander und ließen sich in wenigen Stunden gut zu Fuß erlaufen. Nachdem wir die Stadt, die vielen Türme und Kirchen erkundet haben, sind wir nun schon wieder auf dem Rückweg zum Schiff. Um 16:30 Uhr geht es weiter. Der nächste Stop auf unserer Reise wird St. Petersburg sein.

Herzlichst: Deine Franziska

Bildergalerie: Perlen der Ostsee mit AIDAdiva