Reisebericht unserer Norwegen-Kreuzfahrt

Blick auf den Strynsee, Norwegen

Lieber Gustav, wir melden uns bei Dir mit einem kleinen Urlaubsbericht aus Norwegen. Es ist wieder eine Rundreise geworden: Diesen Sommer geht es für uns mit der AIDAvita für zwei Wochen von Kiel bis zum Nordkap. Am Samstag haben wir unsere Kabine bezogen; Steuerbordseite auf Deck 5 – es ist schon eine beeindruckende Art zu reisen. Komfortabel und durchorganisiert mit einer ausgezeichneten Verpflegung. Und trotz der vielen Gäste an Bord dennoch individuell genug mit Rückzugsmöglichkeiten und eigenen Erkundungstouren an Land.

Unsere Reiseroute durch Norwegens Fjorde bis zum Nordkap

Von Zuhause reisten wir zuerst mit dem Zug nach Kiel. Die Reisetaschen waren prall gefüllt, vom Badezeug bis zur dicken Windjacke für den Norden unserer Tour; schließlich kann von den Temperaturen auf dieser Reise durch Norwegen zwischen 10-30 Grad alles dabei sein. Auf der ersten Etappe von Kiel bis nach Bergen legten wir bereits 589 Seemeilen (1.091km) zurück.

  1. Bergen
  2. Hellesylt
  3. Geiranger
  4. Bodø
  5. Leknes
  6. Honningsvåg
  7. Haugesund
  8. Aarhus
  9. Kiel

Bergen macht seinem Namen alle Ehre

Gestern war unser erster Stop in Bergen; laut Kapitän die regenreichste Stadt Europas. Wie schnell das Wetter hier umschlägt, davon haben wir einen Eindruck bekommen. Innerhalb von Minuten fing es an zu regnen – obwohl Regen eigentlich kein geeigneter Ausdruck dafür ist. Es schüttete und sofort verstand man, welche Funktion die Rinnen auf allen Wegen und Straßen hatten. Genauso schnell aber brachen die Wolken auch wieder auf. So zum Beispiel bei unserem Besuch auf dem Hausberg Fløyen. Wir hatten uns im Vorfeld bereits um Tickets für die Standseilbahn bemüht, sind kurz nach Anlegen von Bord und haben die Stadt erkundet. Über genau diese hat man einen fantastischen Ausblick, wenn man die Fløyen-Bahn genommen und den 400m hohen Berg erreicht hat.

North Pole 3304 km

Panoramablick über Bergen, Norwegen

Infos & Tipps für AIDA Gäste

Früh aufzustehen und direkt morgens nach dem Anlegen auf den Fløyen zu gehen, lohnt sich: Die einfache Fahrt nach oben kostet 50.00 NOK/ floyen.no, man muss nicht lange anstehen und hat den Berg und die Aussicht fast für sich alleine. Die Rücktour lässt sich prima mit einem Spaziergang verbinden; dafür gibt es Wanderkarten in dem kleinen Souvenirladen oben auf dem Berg. Generell bietet es sich an, hier auf eigene Faust loszuziehen. Unabhängig davon, an welchem Liegeplätze das Kreuzfahrtschiff anlegt – Bergen kann man sehr gut zu Fuß erkunden.


Bryggen mit seinen historischen Kaufmannshäusern

Auf dem Rückweg zum Hafen bummelten wir am Fischmarkt „Fisketorget“ vorbei und durch die schmalen Gassen vom Bryggen Viertel, dem alten Handelszentrum in Bergen. Zum Be- und Entladen der Schiffe wurden die Häuser direkt an das Hafenbecken gebaut. Heute werden sie als Boutiquen, Antiquitäten- und Souvenirgeschäfte genutzt.

Bunte Holzhäuser an der alten Landungsbrücke in Bergen

Hellesylt und Geirangerfjord in Norwegen

Die Nacht über ging die Fahrt weiter in Richtung Ålesund. 235 Seemeilen (435km) die Küste entlang; Ziel war Hellesylt und Geiranger. Ich hatte mir den Wecker gestellt, um die Einfahrt in den Fjord nicht zu verpassen – man hat das Gefühl mit einem Schiff durch ein Gebirge zu fahren. Rechts und links geht es fast senkrecht bergauf. Alle umliegenden Berge sind um die 1500m hoch; da kommt man sich auch auf einem Kreuzfahrtschiff winzig klein vor. Auf unserem Programm stand dann eine Wanderung, für die wir bereits in Hellesylt das Schiff verließen und über das sogenannte Flo-Gebirge drei Stunden bis nach Flo – einem kleinen Ort am Oppstrynsvatnet See – spazierten. Danach besuchten wir das Jostedalsbreen Nationalparkzentrum mit einer naturkundlichen Ausstellung und Filmvorführung über den Jostedal-Gletscher – sehr beeindruckende Bilder und Erklärungen zu Gletschern. Schließlich ging es weiter mit dem Bus zum Aussichtspunkt Dalsnibba und über die kurvenreiche Geirangerstraße hinunter ins Tal und zurück zum Schiff. Ein paar Schnappschüsse wie folgt. Das letzte Bild eben von Deck geschossen: Schönste Sonnenuntergangsstimmung um 22.30 Uhr.

Einfahrt Geirangerfjord bei Sonnenaufgang

Wolkenverhangener Geirangerfjord

Holzhäuser mit grasbewachsenen Dächern

Wasserfall

Glockenblume

Strynsee mit Blick auf kleinen Ort am Ufer

Zwei Kreuzfahrtschiffe im Geirangerfjord, Norwegen

Sonnenuntergang, Alesund

Weiterfahrt zum Nordkap

Die nächsten Tage werden wir weiter Kurs Richtung Norden machen. Und morgen haben wir bei einem Seetag auch die Gelegenheit, die Ereignisse etwas sacken zu lassen. Für Kinder und Teens ist es hier an Bord ganz leicht, Anschluss zu Gleichaltrigen zu finden; ich nutze derweil die freie Zeit zum Lesen. Die nächsten Stationen lauten: Bodø, Leknes, Nordkap und auf der Rücktour Haugesund (Norwegen) und Aarhus (Dänemark), bevor wir Mitte August wieder in Kiel ankommen. Wir melden uns nochmal von unterwegs!

Herzlichst: Franziska