Kopenhagen: Eine Stadtrundfahrt mit dem Fahrrad

Nyhavn, Hafen in Kopenhagen

Lieber Gustav, in der dänischen Hauptstadt war ich schon einmal vor einigen Jahren und wusste daher, dass sie viel mehr zu bieten hat, als nur die Kleine Meerjungfrau, den Tivoli und rekordverdächtig viele Fahrräder. Die Fahrräder kommen nicht von ungefähr: Seit Jahrzehnten fördert die Stadt den Radverkehr. Laut Wikipedia werden jeden Tag „1,27 Millionen Kilometer in Kopenhagen mit dem Fahrrad zurückgelegt“. Mehr als die Hälfte der Einwohner fährt mit dem Rad zur Arbeit, Schule oder Universität. Wer hier Fahrrad fährt, fühlt sich wie eine Königin.

Fahrrad fahren ist typisch dänisch

Was also liegt näher, als eine Fahrradtour durch Kopenhagen: So fuhren wir vom Hafen zum Kastellet, eine der am besten erhaltenen Festungsanlagen der Stadt. Von dort aus ging unsere Route durch den Fælled-Park und am Sortedams-See entlang zum Planetarium. Dann fuhren wir weiter in Richtung Tivoli und zum Rathaus, anschließend zum Runden Turm, den wir besichtigten. In der Broschüre vor Ort hieß es, er ist einer der bekanntesten Wahrzeichen Dänemarks. Um nach oben zu gelangen und die Aussicht zu genießen, gingen wir einen 209 Meter langen Schneckengang 7½ Mal um den Kern des Turms. Lange Zeit ragte der Turm über die Dächer der Stadt; und noch heute dient er als astronomisches Observatorium, um Sterne und Planeten mit dem Fernrohr zu studieren.

Aufgang zum Runden Turm von Kopenhagen, Dänemark

Die Rückfahrt vom Runden Turm führte uns am Schloss Christiansborg vorbei zum Nyhavn und dann am Wasser zurück bis zum Schloss Amalienborg.

Nyhavn in Kopenhagen

Die Kleine Meerjungfrau

Und natürlich durfte am Ende der Stopp an Kopenhagens Wahrzeichen der Kleinen Meerjungfrau nicht fehlen. In Erinnerung an Hans Christian Anderson steht sie schon seit 1913 an der Hafeneinfahrt in Kopenhagen.

Die Kleine Meerjungfrau

Wieder geht ein ereignisreicher Tag zu Ende. Und mit ihm auch unsere Reise. Auf unserer Ostseekreuzfahrt bleiben uns noch 119 Seemeilen (220km) auf der Route nach Warnemünde. Wir kehren voller Eindrücke zurück und sagen Ahoi und auf AIDAWiedersehen!

Herzlichst: Deine Franziska

Sonnenuntergang vom Schiff